Logo des OSA

Ornithologenverband Sachsen-Anhalt e.V.

Logo des OSA

Kurzportrait des Ornithologenverband Sachsen-Anhalt e.V. (OSA)

Der Ornithologenverband Sachsen-Anhalt e. V. (OSA) wurde am 06. April 1991 in Köthen gegründet. An traditionsreicher Stätte, in der Nähe wirkten Johann Andreas und Johann Friedrich Naumann bereits vor 200 Jahren, wurde der Verein, der sich die Förderung der Vogelkunde und insbesondere der Avifaunistik in Sachsen-Anhalt auf die Fahnen schrieb, aus der Taufe gehoben.

Der OSA versteht sich als Bindeglied zwischen den regionalen ornithologischen Gruppen und Vereinen und will landesweite Projekte und Erfassungen koordinieren. Im Ergebnis entstand der 1997 erschienene Atlas der Brutvögel Sachsen-Anhalts Süd und der sich in Bearbeitung befindende Atlas des Nordteils. Die Mitglieder arbeiten an zahlreichen weiteren ehrenamtlichen Kartierungs- und Beringungsprojekten. Die Mitarbeit auch von Interessenten mit geringen Vorkenntnissen ist hierbei ausdrücklich erwünscht!

Der OSA setzt mit der Herausgabe des Apus, der bereits seit 1966 erscheinenden Zeitschrift, die 1991 Verbandszeitschrift wurde, die reichen Traditionen ornithologischer Forschung in den früheren Bezirksfachausschüssen für Ornithologie und Vogelschutz der Bezirke Halle und Magdeburg fort. Jährlich stattfindende Vortragstagungen sichern den Kontakt zwischen den derzeit etwa 300 Mitgliedern.

Dem auch in der Satzung verankerten Anliegen des Vogelschutzes kommt der OSA unter anderem durch die Arbeit als anerkannter Naturschutzverband (seit 01. Januar 2003) des Landes Sachsen-Anhalt nach.

typische Vögel in Sachsen-Anhalt: Weißstorch, Bienenfresser, Mauersegler, Eisvogel, Rotmilan